Fahr mal Linie 5 in Luxemburg

Bus und Bahn sind gratis! Einfach einsteigen und los gehts !

Luxemburg ist eine Stadt der Kontraste: Mal dörflich, mal urban, modern und auch traditionell, gediegen und experimentierfreudig. Und Luxemburg ist das erste Land der Welt , das gratis öffentlichen Verkehr für alle anbietet. Das macht die Entdeckertour mit dem Nahverkehr wunderbar leicht!  Einfach in die Tram und den Bus der Linie 5 einsteigen und los gehts! Wer da noch nach ’nem Parkplatz sucht, ist selber schuld.

Luxemburg Linie 5
Haltestelle
Centre, F.D. Roosevelt

Die Oberstadt: gediegen und ein bisschen versnobt.

Meine Entdeckertour mit der Linie 5 beginnt am Place d‘ Armes. Alle paar Wochen findet dort samstags ein Flohmarkt statt. Ok, es sind nur ein dutzend Stände mit Porzellan und Silber, Büchern und Krimskrams. Der Markt ist kleiner, als erwartet, aber der Platz ist sehr malerisch.

Der Paradeplatz ist für die Luxemburger auch der „Salon der Stadt“. Alt und jung trifft sich zum Essen, Kaffee trinken und quatschen. Lindenbäume spenden Schatten und zahlreiche Cafés und Restaurants mit großen Terrassen säumen das Karré. Nicht zu übersehen ist der imposante Palast Cercle Cité. Das Ensemble strahlt französisches Flair aus. Ein bisschen gediegen, ein bisschen versnobt, so wie die ganze Oberstadt. Weil ich gerade erst angekommen bin, möchte ich mich nicht gleich hinsetzen, flaniere durch die Gassen bis zum Place de la Constitution.

Atemberaubender Blick….

Von der Aussichtsplattform am Verfassungsplatz hast du einen schönen Blick auf das Pétrusse-Tal. Zwei Brücken verbinden die Oberstadt mit dem Bahnhofsviertel: rechts die Adolphebrücke mit ihren Steinbögen, links die Passerale. Steil fällt der Hang hinab ins grüne Tal, in dem man wunderbar spazieren kann. Auf halber Höhe liegt ein schöner Garten, Flaggen flattern im Wind. Nein, ich will nicht hinab. Zu heiß, zu mühsam erscheint mir der anschließende Aufstieg. Ich genieße den Ausblick, schaue Touristen zu, wie sie Selfies machen und ihre Liebsten vor dem Mahnmal „Gelle Fra“ fotografieren. Die Säule mit der goldenen Frauenfigur ist zum Gedenken an die gefallenen Soldaten errichtet worden und symbolisiert die Freiheit und den Widerstand des Luxemburger Volkes.

Kunst im ehemaligen Casino

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich das einstige Casino. Es wird jetzt als Museum für Gegenwartskunst genutzt und präsentiert junge Künstlerinnen und Künstler fernab des Mainstreams. Ich bin der einzige Besucher. Videoinstallationen laufen, eine Frau sitzt im Sessel und schaut aus dem Fenster. Täuschend echt, ist aber Kunst. Ich musste zweimal hinsehen.

Durchs Panoramafenster hast du einen schönen Ausblick auf den Boulevard Roosevelt. Busse fahren vorbei. Die meisten haben bunte Streifen und versprühen gute Laune. Dabei fällt mir ein, dass ich ja weiterfahren wollte…
Beim Rausgehen werfe ich noch einen Blick ins Restaurant. Sehr elegant sieht es aus und erinnert mit den verzierten Stuckdecken an vergangene Zeiten. An damals, als die Luxemburger Gesellschaft im Casino opulente Feste feierte.

Fahrt 1: Von der Oberstadt in die dörfliche Pampa

Luxemburg Linie 5
Haltestelle
Montery

Jetzt aber schnell zur Bushaltestelle. An der Ecke Boulevard Royal, Avenue Montery geht‘ s geschäftig zu. Ich steige in den nächsten 5er-Bus und fahre als Erstes bis zur Endstation „Bertrange, Gemeng“. Gemeng ist luxemburgisch und heißt so viel wie Ortsmitte. Der Vorort liegt weit draußen, am westlichen Stadtrand.

Der Bus fährt die Avenue Montery entlang. Am Fenster ziehen der Stadtpark und der Kinderspielplatz mit dem Piratenschiff vorbei. Es folgen Botschaften, Behörden und die Handelskammer. Wir streifen die noblen Wohngegenden Belair und Merl.

Luxemburg Linie 5
Haltestellen
Merl, Parc
Place de France

Idylle im Park Merl

„Merl, Parc“ klingt verheißungsvoll und am Place de France flattern bunte Fähnchen und Wimpel. Die Auslagen von „Bonomeria“ sehen verheißungsvoll aus. Das beste Eis von Luxemburg soll es hier geben. Neben den normalen Kugeln, gibt es richtig schöne Eistörtchen mit viel Verzierung. Luxemburg ist halt ein Pâtisserie-Land.

Ich gehe aber noch ein bisschen die Straße hinauf und genehmige mir zwei Kugeln auf die Hand bei NÏCE ice cream. Auch das schmeckt lecker. Anschließend schlendere ich durch den Park Merl.

Luxemburg Linie 5
Haltestelle
Bertrange, Gemeng

Bertrange war mal ein Dorf

Bertrange liegt richtig auf dem Land. Um hinzukommen, fährt der Bus unter der Autobahn A6 hindurch. Linkerhand grasen Kühe auf mageren Wiesen. Auch in Luxemburg hat dieser sehr heiße und dürre Sommer seine Spuren hinterlassen. Einige  Minuten später sind wir an der Endstation „Gemeng“ und es heißt: „Bitte alle aussteigen.“

Da gibt es eine moderne Stadthalle, eine Bar und etwas weiter vorne das Restaurant/Café am Bureck. Jetzt, zur späten Mittagszeit ist es gut besucht. Sie offerieren kleine Gerichte aus der portugiesischen Küche und es scheint etwas günstiger als in der Innenstadt zu sein. Und genau gegenüber befindet sich die Bushaltestelle für die Rückfahrt. Das passt.

Teil 2: Von der Oberstadt nach Süden

Meine zweite Fahrt bringt mich von der Oberstadt nach Bonnevoie und weiter bis zum neuen Geschäftsviertel Gasperich. Endstation ist der Park&Ride-Parkplatz am Fußballstadion.

Neben den gestreiften, modernen Fahrzeugen, sind auch ältere Busse auf der Linie 5 unterwegs. Mintgrün außen und innen mit hübschem Retromuster. Wie gefallen sie dir?

Multikulti in Bonnevoie hinterm Bahnhof

„Beaulieu“ in „Bonnevoie“ – das ist cool, heißt es doch so viel wie: Der „schöne Ort“ am „richtigen Weg“. Besser kann es doch für eine Brasserie nicht laufen.

Luxemburg Linie 5
Haltestellen
Virchow,  Fraternité, Leon XIII, Dernier Sol

In Bonnevoie wohnten einst die Eisenbahnerfamilien und Arbeiter der Textilfabriken. Heute ist das Viertel beliebt bei Singles und Paaren, Berufstätigen und jungen Familien. Die Häuser sehen anders aus, als in der Oberstadt: es sind bunte kleine Arbeiterhäuser, die in den Seitenstraßen auch schon mal britisch anmuten. Sie erinnern mich an den Süden Luxemburgs, an die Minettregion. Ähnlich wie dort, gibt es auch hier viele portugiesische Einwanderer und entsprechend viele portugiesische Restaurants. Bonnevoie ist ein  Schmelztiegel verschiedener Nationen und eines der beliebtesten Viertel der Stadt.

Bonnevoie ist auch ein Ausgehviertel. Klar, an einem heißen Sommernachmittag sind die Straßen wie leergefegt. Nur vereinzelt sitzen ein paar Leute vor den Kneipen. Das Treiben fängt erst abends richtig an.

Interessant ist das Kulturzentrum Rotandes gleich hinterm Bahnhof. Früher waren sie Schuppen und Werkstätten für Dampflokomotiven, heute finden dort Rockkonzerte, Ausstellungen und Workshops statt.

Der Bus fährt einmal längs durch Bonnevoie, zuletzt am Restaurant Lisboa vorbei und verlässt über den Kreisverkehr das Viertel in Richtung Howald. Es folgen Industriebrachen, Lagerhallen und ein Betonwerk.

Gasperich – Cloche d’Or

Luxemburg Linie 5
Haltestelle
Gerhard Mercator

In Gasperich wird noch viel gebaut. Baukräne und Baustellen gibt überall. Doch zwei große Beraterfirmen haben ihre luxemburgischen Dependancen bereits gebaut. Und das, was Deloitte hingestellt hat, könnte so auch in Dubai stehen. Gleich nebenan befindet sich das größte und modernste Einkaufszentrum Luxemburgs: Cloche d‘ Or

Ein neues Stadion für Fußball und Rugby

Luxemburg Linie 5
Haltestelle
Stade de Luxembourg

Ebenso niegelnagelneu ist das Fußball- und Rugbystadion. 2021 wurde es eröffnet und es fanden erst ein paar Spiele dort statt. Der Bus fährt dann noch eine Haltestelle weiter bis zum P&R-Parkplatz.

Und dann steh ich da erst einmal wieder in der Pampa. Kein Mensch weit und breit. Aber das bin ich ja gewöhnt. Und schon eine Viertelstunde später fährt ein Bus wieder stadteinwärts. Das Luxemburger Verkehrsnetz ist nicht nur gratis, sondern auch gut ausgebaut.

Übrigens die 5 in Luxemburg hat gute Gesellschaft. Auch die Linien 5 in Mailand und Barcelona haben als Endstation ein Fußballstadion.

Alle Infos zur Buslinie 5 in Luxemburg-City

Start P&R Stade de Luxembourg (Stadion)
Ende Bertrange, Gemeng (Ortsmitte)
Stationen  32
Länge  ca. 13,5 Kilometer
Fahrtzeit & Takt ca. 45 Minuten für die ganze Strecke
Die Busse fahren werktags ab 5.00 Uhr, samstags & sonntags ab 5.30 Uhr. Die letzten Busse gegen 23.30 Uhr. Takt zu Stoßzeiten alle 15 Minuten, ansonsten alle 30 Minuten auch samstags und sonntags.
Einzelkarte Die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs in Luxemburg ist kostenlos seit dem 1. März 2020 (außer 1. Klasse).
Tageskarte kostet nichts s. oben
Sonstiges Liniennetzplan Luxemburg zum Download
Sehenswürdigkeiten Oberstadt/Altstadt, Place d‘ Armes
Gelle Fra, Adolphe-Brücke, Petruss-Kasematten
Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain
Théâtre National du Luxembourg
Parc Merl
Kulturzentrum Rotondes, Bonnevoie Virchow
Architektur Gasperich, Stadion Luxemburg
Auskünfte Webseite Mobiliteit.LU
Touristeninfo Luxemburg Stadt
Cafés, Restaurants Am Bureck, (portugiesisch, kleine Snacks, Mittagstisch), Endhaltestelle Bertrange
KAY – im Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain (peruanische Fusionsküche), Centre, F.D. Roosevelt
verschiedene am Place d‘ Armes
La Gamba (portugiesisch, Fisch, Mittagstisch), Bonnevoie Virchow
Brasserie Beaulieu, Bonnevoie Virchow
Bouneweger Stuff, Bonnevoie Leon XIII
Lisboa, Bonnevoie Dernier Sol
Eis:
NÏCE good times ice cream + Gelateria Marcello (Merl, Parc)
Bonomeria – Gelateria Artigianale (Place de France)

Was ist noch interessant in Luxemburg?

  • Luxemburg hat eine Straßenbahnlinie, damit solltest du unbedingt auch fahren. Sie ist hochmodern, sehr bunt, aber nicht sonderlich schnell. Du kannst gleich am Bahnhof einsteigen.
  • Kirchberg-Plateau, das Europa- und Finanz-Zentrum mit den administrativen Gebäuden
  • Eine Fahrt mit dem gläsernen Aufzug in Pfaffenthal

Mein Fazit und meine 5 Tipps für Luxemburg

  1. Wenn du am Bahnhof ankommst und nur ganz wenig Zeit hast: Schau im Bahnhofsgebäude zur Decke, die ist besonders schön bemalt. Nimm nicht den City-Ausgang, sondern geh zu den Rotandes gleich hinterm Bahnhof. Dort kannst du schön sitzen, dich umschauen, etwas trinken und essen und die Wartezeit gut überbrücken.
  2. Wenn du einen halben Tag Zeit hast: a) Nimm am Bahnhofsvorplatz die Tram bis zur Haltestelle Hamelius. Jetzt bist du in der Oberstadt. Um die Ecke sind Place d‘ Armes und Place de la Constitution. b) Mach einen Bummel durch Bonnevoie, probier dort Craftbier und ess portugiesisch.
  3. Wenn du shoppen möchtest: Cloche d‘ Or ist das größte und modernste Einkaufszentrum Luxemburgs. Bushaltestelle Gerhard Mercator
  4. Wenn du ins Theater möchtest oder Salsa tanzen: Buslinie 5, Haltestelle Place de France. Dort findest du das Nationaltheater. Haltestelle Merl, St. Hubert: Cubana Café
  5. Wenn du mit dem Auto kommst. Lass es an den Park&Ride-Parkplätzen stehen und fahr mit Tram und Bus in die Stadt.

Ich wünsche dir viel Spaß bei deinen Unternehmungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu.

Schließen