Weltreisepläne – Ideensammlung Asien

Woche 1:  31.1. bis 6. Februar 2022

Ideensammlung Asien 

Die erste Woche der Ideensammlung ist vorüber und meine Collage zu Asien ist fertig. Sie hängt in unserem Gästezimmer, dort habe ich auch meinen „Arbeitsplatz-Weltreise“ eingerichtet, damit das Zeug im Büro nicht stört. Mein Mann hat mir extra eine Leiste angebracht, an die ich alle Pläne hängen kann…Tausend Dank!
 

Was nehme ich mit von dieser Woche?

  1. Asien ist ein riesiger und sehr vielfältiger Kontinent, wobei mein Dreh- und Angelpunkt im Moment China ist.
  2. Die Frage „Setzen wir mit unserer Art zu reisen und wohin wir reisen ein (polit.) Statement? Und wenn ja, welches möchte ich setzen?“ Darüber werde ich weiter nachdenken und für mich eine Antwort formulieren, die ich dann auch gerne teile.
  3. Aus den zwei Stunden am Abend werden schnell drei und das Zusammenfassen dauert auch. Hätte ich mich aber nicht öffentlich committed, würde ich es nie machen … Es gibt immer Wichtigeres zu tun… und dadurch, dass ich es jetzt schon aufschreibe, sehe ich die Entwicklung…
  4. Einen Kontakt zu einem Tramfahrer in Kalkutta
  5. Die Erkenntnis, dass ansonsten der Nahverkehr sehr modern ist
  6. Ich bin froh, dass ich mich dazu durchgerungen habe, jeden tag auch auf facebook meine Gedanken zu teilen. so bekomme ich viel Feedback und anregungen. Allein in meinem Kämmerlein wäre ich nicht so weit gekommen.

Jetzt schließe ich aber das Kapitel Asien vorerst ab.
Heike

6. Februar 2022

Südostasien – eine Fülle an Möglichkeiten

Guten Morgen,
viele Freunde und Bekannte von mir schwärmen von Südostasien und sind schon mindestens  einmal in Thailand, Kambodscha oder Vietnam gewesen. Ich nicht. Davon abgesehen bin ich überhaupt noch gar nicht in vielen Ländern außerhalb Europas gewesen…
Thailand gilt als das klassische Einsteigerland für Südostasien-Traveller. Es ist günstig, bietet eine gute touristische Infrastruktur und traumhafte Strände.

Der Nachbarstaat Malaysia hat  in den letzten 20 Jahren einen Riesensprung gemacht, was Tourismus anbelangt. Und wenn man so die Traveller-Tipps zu Malaysia durchscrollt, fallen immer wieder Penang, Langkowi, Georgetown, die Perthentian Islands, Borneo und natürlich Kuala Lumpur. Den Berichten zufolge mag man die Hauptstadt oder hasst sie… Auf jeden Fall hat sie eine sehr moderne fahrerlose Metrolinie 5. Das ist schon einmal gute Voraussetzung, dass auch ich auf meiner Reise dort landen werde. Vielleicht fahre ich auch an der Westküste entlang auf der N5 bis Singapur…

Zu Südostasien zählen aber auch Kambodscha, Vietnam, Laos, Myanmar… Also ich muss gestehen, angesichts der Fülle der Möglichkeiten bin ich erst einmal erschlagen
Mit dieser Region werde ich mich noch viel detaillierter beschäftigen.

Auf jeden Fall habe ich gestern schon einige Anhaltspunkte für weitere Recherchen gefunden:

  1. Anja Beckman Travel on toast : Tipps für Thailand-Einsteiger
  2. Ingas Blog zu Kambodscha
  3. Eine Liste mit Links zu Thailand-Blogs bei Thaizeit.de
  4. Touristische Infos bei Faszination Südostasien
  5. Travelbirdie – der Blog von Silke Vogel für langsames Reisen als digitaler Nomade
  6. Hintergrundinfos zur Region auch bei Südostasien Zeitschrift für Politik Kultur Dialog

Oder ich mache es mir ganz einfach und nehme „Mein Schiff 5“ von Tui und mache eine Vietnam-Kreuzfahrt…

Du hast bestimmt auch noch Tipps zu Südostasien. Nur zu, ich nehme sie gerne auf. Noch bin ich in der Phase des Sammelns, die Auswahl erfolgt erst später.

Hab einen schönen Sonntag

Heike

 

5. Februar 2022

Weltreise Pläne schmieden Asien

 

Guten Morgen,
juchhuh, meine Liste mit asiatischen Metropolen, die eine U- oder Straßenbahnlinie 5 haben ist jetzt komplett. Zu den chinesischen Megastädten gesellen sich jetzt noch Istanbul, Teheran, Kalkutta, Kuala Lumpur, Seoul und einige Städte in Japan.

Gerade habe ich mich auf Empfehlung von Thomas die Webseite und die Social Media Accounts von leben.pur angeschaut. Heike Burch und ihr Mann sind seit 519 Tagen unterwegs, oft mit dem Motorrad oder wie gerade im Van in Schweden. Toll was sie schon alles erlebt haben! Ich musste mich ziemlich weit durchscrollen bis ich auf ihren Post vom 12. Januar 2020 gestoßen bin (also vor gut zwei Jahren) kurz vor der Abreise… Erinnert mich stark an meine Collage, die ich gerade mache! Vorfreude ist doch eine der schönsten Freuden… auch wenn es dann nachher anders kommt! Findest du nicht auch?

Und ja, über das Autofahren in China denke ich noch mal nach…
Danke liebe Petra und liebe Ulrike für eure Hinweise zum Auto fahren! Den G5 von Peking nach Schanghai nehme ich gerne, Zug fahren liegt mir persönlich auch mehr!

Bei mir ruft heute der Garten, ein alter Apfelbaum wird zersägt …
Habt einen schönen Tag!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Leben Pur! Heike & Gerd Burch (@leben.pur)

Asiatische Metropolen mit U-Bahnlinie oder Tramlinie 5

Istanbul Turkei
15,5 Mio. EW
  • M5 Metro, fahrerlos, 20km auf aisiatischer Seite nach Marmaray
  • T5 Moderne Straßenbahnlinie entlang des Goldenen Horns Richtung Norden nach Alibeyköy
Teheran Iran
8,8 Mio. EW
  • Tehran-Karaj-Mehrshahr Express Line 5, 66km, 12 Stationen
Kolkata(Kalkutta)Indien
14,85 Mio. EW
  • Kalkutta hat ein uraltes Straßenbahnsystem. Zur Zeit fahren Covid-bedingt nur die Linien 5, 11 und 25 . Es gibt eine Initiative, die sich dafür einsetzt, dass das System erhalten bleibt.
Kuala Lumpur Malaysia
1,8 Mio. EW
  •  LRT – KELANA JAYA LINE (Line 5), fahrerlos sehr modern
>
Seoul Südkorea
9,7 Mio. EW
  • Metrolinie 5
Japan
  1. Nagasaki Straßenbahnlinie 5
  2. Hokodate, Hokaido Insel, Straßenbahnlinie 5
  3. Matsuyama, Straßenbahnlinie 5
  4. Toyahma, Honshu-Insel, Straßenbahnlinie 5

4. Februar 2022

Noch mal China und ein dickes Dankeschön

 

Guten Morgen,
heute möchte ich erst einmal herzlich all denjenigen danken, die mich durch Kommentare und Tipps auf Facebook begleiten und bei der Ideensammlung helfen.

Warum ich nach China reisen möchte

Hildegards Kommentar zu China hat mich noch mal zum Nachdenken gebracht, warum ich überhaupt in dieses Land fahren möchte. Also ehrlich, früher hat mich das Land nicht die Bohne interessiert (Südamerika fand ich viel spannender), aber seit ich Tai Chi mache (es sind jetzt vier Jahre) fasziniert mich die Philosophie dieser Kampfkunst, die so gegensätzlich von dem ist, was ich vorher unter kämpfen verstanden habe. Und so setzte sich bei mir nach und nach der Wunsch fest, mal in das Land zu fahren, in dem Tai Chi seinen Ursprung hat. Das ist ein Grund, warum ich dahin möchte.

Ein weiterer ist die große Gegensätzlichkeit und Dynamik. In den 1990er-Jahren bis Anfang 2000 von vielen Deutschen oft noch belächelt und als Werkbank für die Automobilindustrie gesehen, hat das Land inzwischen einen Riesensprung gemacht… und ist im Begriff, die Welt zu erobern. Man kommt nicht nur wirtschaftlich an China einfach nicht mehr vorbei. Letztes Jahr während des Lockdowns habe ich mir eine Vortragsreihe des Konfuzius-Instituts Bremen angehört, die den Titel trug „China verstehen“ und sehr fundiert geschichtliche, geopolitische, historische und philosophische Wurzeln beleuchtete, warum das Reich der Mitte sich so entwickelt, wie es es gerade macht. Klar, die Konfuzius-Institute sind regierungstreu und man muss im Hinterkopf behalten, wer diese Infos streut, aber trotzdem haben sie geholfen, das Vorgehen der Akteure besser einzuordnen und zu verstehen, warum China vieles mit dem Einwand „Einmischung in die inneren Angelegenheiten“ abwiegelt. Nicht, dass ihr mich falsch versteht, ich will diese Regierung auf keinen Fall verteidigen, aber genau genommen, haben sie nie verschwiegen, wohin sie wollen… Wir, die Europäer haben sie lange nur nicht ernst genommen.

Leider spielt das Leben des einzelnen Menschen/Individuums in der Partei überhaupt keine Rolle, weshalb sie sich auch so ungerührt über Menschenrechte hinwegsetzen können. Deshalb finde es auch dringend notwendig, dass unsere Regierung klar Position bezieht. Denn nur die Äußerungen des Staates werden ernst genommen. Mit NGOs geben sie sich gar nicht ab, das war ein weiteres Learning dieser Reihe.

Tipps zum Überland-Fahren in China und Asien

Puh, das war aber jetzt ein Ausflug in die Politik und Philosophie…  doch das zeigt auch mein Verständnis vom Reisen auf. Ich möchte ja nicht einfach nur Urlaub machen und am Strand liegen. Ich habe gestern aber auch ganz viele praktische Tipps bekommen. Petra hat mich auf den Asien Highway 5 hingewiesen. Auf ihm kann man von der Türkei quer durch Asien bis nach China reisen, Alicja hat mir Tipps ihrer Tochter von der Reise Peking/Hongkong weitergegeben und Ulrike hat mir den Link zu einer sehr übersichtlichen und ausführlichen Buchungsseite für Züge und Flüge in China geschickt. Dort habe ich gestern dann auch den Zug mit der Nr. G5 entdeckt, er fährt von Peking nach Schanghai. Ulrike reist übrigens schon seit über 30 Jahren nach China und berichtet auf ihrem Bambooblog sehr fundiert über das Land. Der Blog ist eine wahre Fundgrube zu China und unbedingt empfehlenswert. Ich hatte sie angemailt und wir haben gestern Abend zwei Stunden lang telefoniert, das war herrlich.

Hier findet ihr den Link zum Bambooblog von Ulrike Hecker.

Deshalb bin ich dann gar nicht viel zum Recherchieren gekommen, sondern habe nur noch ein bisschen an meiner Collage weitergemacht. Das Ergebnis zeige ich dir am Sonntag. Und für heute Abend nehme ich mir mal nichts Konkretes vor, vielleicht Japan, vielleicht die Seidenstraße… Vielleicht spreche ich meine Nachbarin auf Korea an oder ich stöbere mal in anderen Blogs und schaue, was sie schon zu Asien berichtet haben.

Bis dann, Heike

3. Februar 2022

Chinas Metros, Züge, Megastädte und strassen

China hat in den letzten Jahren wahnsinnig viele Metro- und U-Bahnlinien gebaut. 44 chinesische Städte verfügen über ein Metrosystem und viele sind erst nach 2000 entstanden und total modern. Ich habe gestern Abend recherchiert, in welchen Städten es eine Linie 5 gibt. Auf neun Metropolen bin ich gekommen. Also allein mit dem Fahren dieser Linien könnte ich gut und gerne zwei Monate in China verbringen. Einziger Wermuttropfen meiner Recherche: Hongkong hat keine Linie 5.

Chinesische Metropolen mit einer U-Bahnlinie 5

Peking/Beijing Metrolinie 5
北京 地铁 5 号 线;
Nord-Südverbindung zwischen Tiantongyuan Bezirk Chanping und SongjiazhuangBezirk Fengtai; 27,6 km; 23 Bahnhöfe
Shanghai Linie 5 früherer Name Xin Min Line; Verlängerung der Linie 1 ab Xinzhuang bis Minhang Development Zone. 17,2 km; 11 Haltestellen.
Verlängerungen in die südlichen Bezirke bis nach „Nanhui“ sind  in Planung.
Guangzhou Linie 5 (Ost-Westverbindung) Jiaokou – Wenchong; 31,9 km; 24 Haltestellen
Hongkong keine Metrolinie 5
Nanning Metrolinie 5
Guokai Dadao bis Jinqiao Coach Station; 20,2 km; 17 Haltestellen
Chengdu Metrolinie 5
Nord-Süd, noch in Bau? 49 km; 41 Haltestellen
Shenzen Metrolinie 5 Huanzhong Line
Ost-Westverbindung 47,6 km; 34 Haltestellen
Hangzhou Metrolinie 5
55.6 km, 40 Haltestellen
Wuhan Wuhan Railway Station south along the east bank for the Yangtse River to Hubei University of Chinese Medicine, 48.6 km; 37 Haltestellen
Tianjin 33.9 km, 28 Haltestellen

Doch wie komme ich von einer Stadt zur nächsten?

Vielleicht mit der Jingkun-Autobahn G5. Sie verbindet Peking mit Kunming und ist 2.865 Kilometer lang. Und sie führt einmal quer durchs Land, das klingt doch nach Abenteuer, findest du nicht auch?

Ich müsste also ein Auto mieten oder mit einem Überlandbus diese Strecke fahren. China hat ja auch ein gut ausgebautes Schnellbahnsystem. Ich werde mal versuchen herauszubekommen, nach welchem System diese Züge benannt werden.

So, meine Zeit, die ich mir für die Recherche gegeben habe, ist leider schon wieder um. Über China gibt es noch so viel zu erzählen und zu entdecken. Aber heute Abend werde ich mich  bewusst mal mit anderen asiatischen Ländern befassen.

Bis dahin,

Heike

2. Februar 2022

Pekings verbotene Stadt und die Farben Chinas

Gestern Abend war ich ziemlich platt. Total müde, dem Rest der Familie ging es ähnlich. Wir bestellten nur schnell was beim Asia-Imbiss 1×12, 1×14 1xT8  und machten es uns vorm Fernseher bequem. Ich durchforstete die Arte Mediathek und wurde schnell fündig.

Als Erstes schauten wir uns  „Pekings verbotene Stadt“ an. Die Dokumentation zeigt sehr anschaulich, warum sie gebaut wurde und mit welchem handwerklichen Geschick. Wahnsinn, was die Handwerker damals im 14./15. Jahrhundert geleistet hatten. Wahnsinn aber auch, welches Machtstreben dahinter stand und wie viele Menschen sich dafür abrackern mussten. Immerhin wurde die Stadt in nur vier Jahren erbaut, da können sich BER und S21 eine Scheibe abschneiden. Was mich noch total verblüfft hat – wie erdbebensicher der Gebäudekomplex erbaut wurde… Also, die Verbotene Stadt (die bis 1924 nur der chinesische Kaiser und sein Gefolge betreten durften) steht auf jeden Fall auf meinem Reiseplan.
Und beim Googeln hab ich entdeckt, dass die Metrolinie 5  zum Schlossmuseum der verbotenen Stadt und zum Tempel des Himmels fährt. Wie schön!

Mann und Sohn verabschiedeten sich, der eine in den gemütlichen Sofaschlaf, der andere in sein Zimmer und ich schaute mir noch Chinas Farben Teil Rot und Gelb an. Also die Doku zur Farbe ROT war super. Super tolle Aufnahmen vom roten Gebirge, dem Chilli-Anbau oder dem kleinen Dorf, in dem die Räucherstäbchen hergestellt werden. Ich habe mir ein paar Stichpunkte dazu festgehalten und werde mal sehen, ob ich dahin komme… GELB (die Farbe des Kaisers) war nicht ganz so bildgewaltig und einiges kannte ich schon von der vorherigen Doku zur verbotenen Stadt. Vielleicht war ich auch nur müde, danach bin ich dann gleich auch ins Bett. Sehr beeindruckend war der größte und älteste Gingko-Baum.

Auf jeden Fall werde ich in China mal in ein Restaurant gehen und die 12, 14, und T8 bestellen und mich überraschen lassen, was ich bekomme…

1. Februar 2022

Happy Chinese New Year

Heute beginnt nach dem chinesischen Mondhoroskop das Jahr des Wassertigers. Der Tiger steht  für Mut, Abenteuer, Optimismus, Durchsetzungskraft und Risikobereitschaft. Das Element Wasser symbolisiert Reinigung und einen Neuanfang. Und auch ich verspreche mir nach dem bedächtigen Jahr des Büffels wieder mehr Schwung und Abenteuer! Dir wünsche ich ein erfolgreiches Jahr mit Glück und Wohlstand ein ganzes Leben lang, so wie es die Chinesen tun.

Wo leben die Tiger?

Ich habe mich gestern Abend hingesetzt und recherchiert, wo genau es denn noch Tiger in freier Wildbahn gibt. Noch vor 100 Jahren lebten gut 100.000 Tiger in fast ganz Asien, 2016 waren es dann nur noch knapp 2700. Traurig stimmt die Tatsache, dass weltweit wohl zehnmal mehr Tiger auf „Tigerfarmen“ bei Privatzüchtern, in Freizeitparks oder Zirkussen sind. Es gibt auch ein Abkommen der Tigerstaaten, die Tiere in freier Wildbahn zu schützen… Zu den Tiger-Staaten gehören Bangladesch, Bhutan, China, Indien, Indonesien, Malaysia, Myanmar, Nepal, Russland und Thailand.

Will ich Tiger sehen, muss ich wohl eher in Indien oder Indonesien Ausschau halten…

Also, wenn ich Tiger sehen möchte, werde ich das wohl eher in Indien schaffen als in China selbst. Eine Handvoll sibirische Amur-Tiger gibt es wohl noch im Changbai Shan Naturschutzgebiet in der Provinz Jilin. Der Sumatra Tiger dagegen ist in den südchinesischen Provinzen komplett verdrängt worden. Beim Blättern durch meine Asien-Reiseprospekte ist mir dann aufgefallen, dass Tiger-Expeditionen in Indien und in Indonesien auf Sumatra angeboten werden. (Die Big Five der Safari in Indonesien heißen Komodowaran, Java-Nashorn, Orang-Utan, Sumatra-Elefant und Sumatra-Tiger) Ich bin mir noch gar nicht so sicher, ob ich das unbedingt möchte…

Nun ja, ich habe dann mal auf der Karte nachgeschaut, wo denn ungefähr das Ranthambore Tiger Reserve und der Bandhavgarh Nationalpark liegen: im Norden Indiens, südlich von Jaipur und Agra. New Dehli liegt noch etwas darüber…

Kalkuttas historische Straßenbahn

Und irgendwie auf der Suche nach einem Highway No 5 bin ich dann in Kalkutta gelandet. Der Highway 5 ist leider inzwischen auf No 16 umbenannt…. Aber in Kalkutta gibt es ganz besondere historische Straßenbahnen und auch eine Linie 5. Arghyadip Hatua berichtet im Urban Transport Magazin darüber. Schau mal, so sieht die Straßenbahnlinie 5 in Kalkutta aus:

Also da möchte ich unbedingt hin.

Jakarta droht zu versinken

Und weil ich durch den Sumatra Tiger in Indonesien gelandet bin, habe ich noch ein bisschen zu Jakarta (Hauptstadt von Indonesien) gegoogelt. Die Riesenmetropole auf der Insel Java droht zu versinken, deshalb plant die Regierung nun eine neue Haupstadt (Nusantara) auf Borneo.

Jakarta steht für Staus, Smog und Überschwemmungen. Zehneinhalb Millionen Einwohner wohnen im Großraum der Hauptstadt. Es existiert eine Metrolinie und ansonsten fahren Busse (auch Linien mit der Nr. 5), die wohl hoffnungslos überfüllt sind…
Vielleicht ergibt sich ja auf der Weltreise eine letzte Möglichkeit Jakarta zu besuchen.

So, über den Tiger, bin ich von China ganz weg gekommen und kurz nach Indien und Indonesien gehüpft. Virtuell ist das leicht möglich, doch in echt sind die Distanzen in Asien riesig… Das wird dann schon eine Herausforderung für sich werden … Was meinst du?

Heute Abend widme ich mich wieder China.

Bis dahin

Heike

 

 

 

  1. Peter Werner

    Hallo Heike,
    vergiß in Asien die Philippinen nicht. Wunderschöne urige Natur und Traumstrände in Palawan oder Bohol. Reisterrassen bei Sagada/Luzon oder Traumhaft auf Boracay, alles englischsprachig, sehr nett und preiswert, Menschen besonders liebenswert. Ich war schon 10x dort und habe immer noch Sehnsucht.

  2. Das ist ja toll, dass Du schon mit dem Tagebuch Schreiben deiner Weltreise anfängst! Ich bin gespannt, wie es weitergeht!
    LG
    Ulrike

    • Hallo Ulrike,
      freut mich, dass dir die Idee gefällt. Am Ende habe ich dann den Vergleich und sehe, was wirklich draus geworden ist. Vielen Dank übrigens auch für deine Tipps.
      Heike

  3. Would like to get connected with you,
    I am Arghyadip Hatua Tram activist from Calcutta India.
    Would like to share many similarities

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu.

Schließen