Fahr mal Linie U5 in Frankfurt am Main

Rein in die Bahn und rauf auf die Wolkenkratzer. Meine Entdeckertour mit der U5 in Frankfurt am Main bringt dich zum Maintower und in die Altstadt, zur Paulskirche und zur Zeil. Doch Hand aufs Herz,  bist du schon einmal um die JVA spazierst und kennst du das Roma-Grab auf dem Hauptfriedhof? Nein? Dann fahr mal die Linie U5 bis Preungesheim und entdecke Frankfurt neu. Unterwegs werden dich ein feines Wasserhäuschen, Frankfurts einziges Biohotel und der Bethmann-Park im charmanten Nordend bezaubern. 

Inhaltsverzeichnis – das erwartet dich:

Frankfurter Skyline genießen
Unterwegs in der Frankfurter Altstadt
Charmantes Nordend
Nationalbibliothek & Frankfurter Hauptfriedhof
Spaziergang um den Knast von Frankfurt
Endstation Preungesheim – rauf aufs Rad
Praktische Tipps

Start am Hauptbahnhof

Frankfurt U 5
Haltestelle Hauptbahnhof

Die Entdeckertour mit der U5 in Frankfurt am Main beginnt am Hauptbahnhof. Es kreischt und zischt, alle zehn Minuten fährt eine türkisfarbene U-Bahn ein… „Nächster Zug U5 Richtung Preungesheim über Willy-Brandt-Platz und Konstablerwache“, tönt es aus dem Lautsprecher. Türen öffnen sich, Passanten steigen aus… Bist du bereit? Dann nichts wie rein in die U5. Vor dir liegen 13 Haltestellen, gute 20 Minuten reine Fahrtzeit und viele kleine und große Entdeckungen. Los geht`s.

Hoch hinaus und die Skyline genießen

Frankfurt U5
Haltestelle Willy-Brand-Platz

Möchtest du dir erst einmal einen Überblick über die Stadt verschaffen? Also, dann richte es dir in der U5 auf den blaugrünen Sitzen nicht zu gemütlich ein, sondern steige gleich an der nächsten Haltestelle Willy-Brandt-Platz und oder spätestens am Dom/Römer wieder aus. Zwei Aussichtsplattformen lege ich dir ans Herz: den Maintower und den Domturm.

Türme mit Aussicht
Der Maintower liegt im Zentrum des Bankenviertels, nur fünf Minuten zu Fuß von der Haltestelle Willy-Brandt-Platz entfernt. Er ist 200 Meter hoch und einer der wenigen Wolkenkratzer, die offen für die Allgemeinheit sind. Auf die Aussichtsplattform in der 56. Etage gelangst du in Windeseile mit dem Aufzug. Von dort hast du eine schöne Sicht auf die Hochhäuser ringsum: den Eurotower, den Taunusturm, den Marienturm, den Skyper und den Commerzbank Tower.

Der Aufstieg auf den Domturm ist etwas anstrengender. 328 Stufen gilt es zu erklimmen. Die Aussicht ist aber beispiellos und aus meiner Sicht noch schöner, als die vom Maintower: die Altstadt mit Rathaus und Paulskirche erkennst du im Vordergrund und die berühmten Skyline bildet den Hintergrund, links dann den Main und das Frankfurter Museumsufer.

Tauche ein in die Altstadt

Frankfurt U5
Haltestelle Dom/Römer

Bleiben wir gleich an der Haltestelle Dom/Römer. Hier schlägt das Herz der Innenstadt. Egal welchen U-Bahn-Aufgang du nimmst, es sind immer nur ein paar Schritte zum Dom, zur Paulskirche, zum Rathaus und zur neuen Altstadt.

Neue Altstadt? Ja, die Frankfurter haben jahrelang gebohrt, gehämmert und gebaut und 15 alte Häuser originalgetreu rekonstruiert. Unter uns, mir sind die „Fake-Altbauten“ eine Spur zu glatt. Doch Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden… Fahr mal hin und mach dir am besten selbst ein Bild. Und bestimmt legen die neuen „alten“ Fachwerkhäuser mit den Jahren noch etwas Patina an. Noch ein Tipp zum Verweilen, der nicht so touristisch ist, wie direkt am Römerberg oder Dom. Folge der Braubachstraße Richtung Main. Rund um das Fischerplätzchen sind nette Cafés, eine Bar und das neu eröffnete Eiscafé Pallina mit veganem Eis und ausgefallenen Kreationen wie dem Kompostbecher.

Die Paulskirche – Wiege der deutschen Demokratie
Ruhig und feierlich ist die Atmosphäre in der Paulskirche. Als Sitz der ersten deutschen Nationalversammlung im Jahr 1848/49 ist sie ein wichtiges Symbol der deutschen Demokratie. Der Festsaal  ist groß und schlicht und hat eine beeindruckende Kuppel.  Einziger Schmuck an den Wänden sind die Flaggen. Dort hängen eine Deutschlandflagge, 16 Bundesländerflaggen und die Flagge der Stadt Frankfurt. Schau mal nach oben, dann entdeckst du diese besondere Holzdecke.

Museumstrip der kurzen Wege
In unmittelbarer Umgebung der Haltestelle Dom/Römer befinden sich gleich fünf Museen. Zwei davon sind typisch für Frankfurt: Das Struwwelpeter-Museum und das Caricatura – Museum für komische Kunst. Du könntest einen ganzen Tag in den Museen verbringen. Was aktuell im Sommer 2021 geboten wird, habe ich in meinem Blogbeitrag „Eine Haltestelle – 5 Museen“ zusammengetragen. Es lohnt sich!

Shoppingmeile und Marktgeschehen

Frankfurt U 5
Haltestelle Konstablerwache

Mit der Haltstelle Konstablerwache stehe ich  etwas auf Kriegsfuß – mündet sie doch in die Fußgängerzone „Zeil“, die in Frankfurt nicht viel anders ist, als sonst wo auch… Donnerstags und samstags findet an der Konstablerwache immer der Bauernmarkt statt. Der ist auf jeden Fall einen Besuch Wert. Dort bekommst du die sieben Kräuter für die berühmte Frankfurter Grüne Soße und er ist ein Social
Meeting Point, will hei0en: Ganz Frankfurt trifft sich zum Quatschen und „Stöffche“ (Apfelwein) trinken.

Sogar ungemütliches Winterwetter hält Hartgesottene nicht ab. Falls es dir dann doch zu sehr regnet, geh ein paar Schritte weiter bis zur Kleinmarkthalle…

Frankfurter Grie Soß

Laut Originalrezept gehören diese sieben Kräuter in die Sauce: krause Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch, Kresse, Kerbel und Pimpinelle.

Land in Sicht – das Nordend

Frankfurt U 5
Haltestellen Musterschule & Glauburgstraße

Kurz vor der Haltstelle Musterschule am Nordend taucht die U-Bahn aus dem Tunnel auf und fährt über der Erde weiter. Recht hat sie, denn jetzt bist du im schönen Nordend. Zwischen Musterschule und Glauburgstraße, Friedberger Landstraße und Oeder Weg lässt es sich prima bummeln und in kleinen Geschäften stöbern.

Relaxen am Wasserhäuschen und im Bethmann Park

Mit viel Liebe zum Detail und zu alten Stühlen und Sofas hat das Team von feinfrankfurt aus einem einfachen Kiosk einen charmanten Wohlfühlort gemacht. Wasserhäuschen nennen sich die Trinkhallen übrigens in Frankfurt… Am späten Nachmittag ist die Atmosphäre dort besonders schön. Gleiches gilt für den Bethmann-Park, der zwei Straßenkreuzungen südöstlicher liegt.

Hinter dicken Mauern verbirgt sich die grüne Stadtoase, weitab scheinen der Verkehr und Lärm der Großstadt. Im Bethmann-Park findet jeder seinen Platz: die Lesenden, die Schach- und Kartenspieler, die Picknicker und die Ruhesuchenden, die im chinesischen Pavillon weilen.
In der Nähe des Parks befindet sich Frankfurts einziges Biohotel. Die Villa Orange ist in einem Gründerzeitaltbau aus dem Jahr 1914 untergebracht und strahlt eine besondere Atmosphäre aus. Sie ist mein Übernachtungstipp für Frankfurt. Von der Haltestelle Musterschule sind es nur fünf Minuten zu Fuß bis zum Hotel. Und beim Italiener um die Ecke (Portofino) trifft sich das ganze Viertel.

Was gibt es noch im Nordend? Im Strandcafé in der Koselstraße haben in den 70er-Jahren Joschka Fischer und Daniel Cohn-Bendit debattiert. Und bevor du dich vom Nordend verabschiedest und an der Haltestelle Glauburgstraße wieder in die U-Bahn einsteigst, kannst du im nahen Glauburg-Café Pellkartoffeln mit Grüner Soße probieren oder auf einen Cappuccino vorbeischauen. Das Glauburg-Café ist so etwas wie das Wohnzimmer des Viertels.

Gut belesen

Frankfurt U 5
Haltestelle Nationalbibliothek

„Nächste Haltestelle Deutsche Nationalbibliothek“, kündigt die Lautsprecherstimme in der U-Bahn an. Die Nationalbibliothek ist gewissermaßen das Gedächtnis der Republik. Sie hat die Aufgabe, lückenlos alle deutschen und deutschsprachigen Publikationen ab 1913 zu sammeln, dauerhaft zu archivieren, umfassend zu dokumentieren und bibliografisch zu verzeichnen. Und das ist eine Menge. Mit nach Hause nehmen, darf man die Bücher aber nicht, denn die Deutsche Nationalbibliothek ist eine Präsenzbibliothek. Ich mag die Atmosphäre der Bibliothek und habe dort auch schon recherchiert und geschrieben. Neben Frankfurt gibt es einen weiteren Standort in Leipzig.

Ruhet in Frieden

Frankfurt U 5
Haltestelle Hauptfriedhof

Der Frankfurter Hauptfriedhof ist riesig. Er erstreckt sich über drei U5-Haltestellen und ist mit 70 Hektar eine der größten Grünanlagen Frankfurts. Die Haltestelle Hauptfriedhof führt direkt zum Haupteingang. Von dort bin ich einmal quer durch den Friedhof spaziert und an der Haltestelle Gießener Straße wieder eingestiegen. Der Friedhof gleicht mehr einem Park und viele Gräber stehen unter Denkmalschutz. Adorno, Schopenhauer und andere Frankfurter Prominente liegen hier begraben. Für Diskussionsstoff und Aufruhr sorgen immer wieder zwei Roma-Gräber, die so gar nichts in Bild passen und eher einem Gartenhäuschen im Baumarktstil als einem „normalem Grab“ gleichen. Doch, warum nicht?  Viele Fürsten und Könige haben ihr Mausoleum auch in verschiedensten Stilen erbauen lassen. Das Recht steht doch allen zu, findest du nicht auch?

Hier sitzen harte Jungs ein

Frankfurt U 5
Haltestelle Ronneburger Straße

Von den bürgerlichen Häusern „Auf der Platte“  blickt man direkt vom Wohnzimmer auf das Gefängnis. Wie es sich wohl lebt, mit dem Knast vor der Tür? 1888 erbaut, gehört das Gefängnis heute zu den modernsten Haftanstalten in Europa, 600 Gefangene sitzen in Preungesheim ein. Genau genommen sind sogar drei JVAs in dem Gebäudekomplex untergebracht. Er besteht aus einem alten Trakt aus roten Backsteinen und neueren Abschnitten. Die gesamte Anlage wirkt riesengroß, angsteinflößend und kühl. Ein schmaler Trampelpfad führt rund um das Gefängnis. Die Außenkameras haben dich dabei immer im Blick. In der Oberen Kreuzäcker Straße befindet sich der Haupteingang. Der kommt dir vielleicht bekannt vor. Ja, genau so sah es aus, wenn bei „Ein Fall für Zwei“ Dr. Markus Lässing seinen Mandanten besuchte.

Endstation Preungesheim – und jetzt?

Frankfurt U 5
Haltestelle Preungesheim/

Die Endstation Preungesheim liegt schon ziemlich weit draußen im Nordosten Frankfurt. In Preungesheim wohnen viele Familien, die in der Innenstadt arbeiten. Die U5 ist für sie die klassische Pendlerverbindung. Direkt an der Endhaltestelle gibt es nicht viel zu sehen. Wohnsiedlungen prägen das Bild.

In der Nähe der Haltstelle ist eine Station von Call a Bike. Mein Tipp: Steig um aufs Rad und strample auf dem Grüngürtelradweg bis zum Lohrberg (185mNN) hinauf. Das ist der Hausberg von Frankfurt. Von dort hast du noch mal eine fantastische Sicht auf die Skyline von Frankfurt und kannst unter Apfelbäumen sitzen, etwas essen und trinken und deine Eindrücke Revue passieren lassen.

Praktische Tipps – kurz und kompakt

Wo genau verläuft die Linie U5?

Die U-Bahnlinie U5 in Frankfurt am Main beginnt am Hauptbahnhof und führt über die Innenstadt bis an den nordöstlichen Stadtrand nach Preungesheim. Die komplette Fahrt dauert 21 Minuten. Die Strecke ist knapp acht Kilometer lang und hat 13 Haltestellen. Vom Hauptbahnhof bis zur Konstablerwache (Zeil) fährt die U5 unterirdisch, danach über der Erde. Wie du von den Gleisen mit den Fernzügen bis zum U-Bahnsteig der U5 auf Ebene C findest und welches Ticket du am besten löst, beschreibe ich in meinem allgemeinen Beitrag über die Linie U5 in Frankfurt

 

Sehenswürdigkeiten Dom/Römer; neue Altstadt; Skyline Frankfurt, Mainufer, Bahnhofsviertel, Nordend, Hauptfriedhof, JVA Preungesheim
Kultur Haltestelle Dom/Römer: Schirn Kunsthalle, Museum MMK für moderne Kunst, Caricatura Museum, Struwwelpeter Museum,  Historisches Museum Frankfurt.
Weitere Infos zu den Museen 2021
Haltestelle Willy-Brand-Platz:
Jüdisches Museum Frankfurt, The Englisch Theater, Schauspiel Frankfurt, Die Komödie, Theater Die Schmiere Frankfurt
Haltestelle Konstabler Wache: Tigerpalast
Haltestelle Glauburgstraße: Stalburg Theater
Schöne Aussicht:  Haltestelle Willy Brand-Platz: Maintower (Eintritt 9 €); Brücke
Haltestelle Dom/Römer: Domturm (Eintritt 3 €), Eiserner Steg (kostenlos), Medialounge/Balkon Caricatura Museum (Eintritt 6 €)
Haltestelle Konstabler Wache: Shopping-Center MyZeil oberste Etage (kostenlos)
Haltestelle Preungesheim oder Gießener Straße + Fahrrad: Lohrberg (Fahrradleihe Call a Bike  10 Cent/Minute)
Einkehr- und Übernachtungstipps
Haltestelle Dom/Römer: Café in der Schirn Kunsthalle, Bitter & Zart  Braubachstr. 14,
Haltestelle Glauburgstraße: Glauburg-Café, Glauburgstr. 28, 
Haltestelle Musterschule: Biohotel Villa Orange, Hebelstr. 1; feinfrankfurt-Kiosk Eschenheimer-Anlage; Strandcafé, Koselstr. 46; Portofino (Lieblingsitaliener) Scheffelstr. 28
Das beste Eis Haltestelle Dom/Römer: Pallina Gelato, Fahrgasse 7
Haltestelle Musterschule: Bizziice Eisdiele Organic Gelato, Koselstr. 42
Haltestelle Glauburgstraße: Eis Christina, Eckenheimer Landstraße 78
Fahrkarte/Eintritt: Tageskarte RMV: 5,45 € pro Tag freier ÖPNV ohne Flughafen
Frankfurt Card für einen Tag:  11 € pro Tag freier ÖPNV bis Flughafen, inklusive Ermäßigungen für Museen, Sehenswürdigkeiten, Gastronomie, Kultur.
Weitere Infos zum Nahverkehr und zur Strecke

Lohnt sich die Frankfurt Card für meinen Städtetrip nach Frankfurt am Main?

Die Frankfurt Card wird als Ein- oder Zwei-Tageskarte ausgestellt. Sie kostet für eine Person 11 bzw. 16 €. Darin enthalten sind die freie Nutzung des Nahverkehrs und Rabatte von 10 bis 50 % auf den Besuch von Museen, kulturellen Angeboten und sonstigen Attraktionen. Wenn du mehr als ein Museum besuchen möchtest oder ein nettes Souvenir von Frankfurt suchst, lohnt sie sich schnell. Auch in der Gruppe macht sie sich bezahlt. Ein Gruppenticket für bis zu fünf Personen gibt es als Tageskarte für 23 € . Am besten schaust du dir im Vorfeld an, welche Vergünstigungen sie bietet und ob diese zu deinen Vorstellungen passen. Du erhältst die Karte bei der Tourist Information am Hauptbahnhof und am Römer oder vorab online zum selbst ausdrucken. Weitere Infos zur Frankfurt Card hier.

Wo kann ich ein Fahrrad ausleihen?

Entlang der Linie 5 gibt es Fahrrad-Leihstationen von Call a Bike und Nextbike Bitte vorab checken, ob an der Endhaltestelle Preungesheim Fahrräder stehen, falls dies nicht der Fall ist, auf die Haltestation Gießener Straße ausweichen. Das Biohotel Villa Orange und Frankfurt Bike Tour leihen ebenfalls Fahrräder aus.

Wer bietet Stadtführungen an?

Frankfurt Tourismus bietet Stadtrundgänge zur neuen Altstadt an. Mit der Frankfurt Card erhältst du 20 % Ermäßigung. Bei Frankfurter Stadtevents findest du Führungen über den Hauptfriedhof und durchs Nordend. Mein Lieblingsstadtführer für Frankfurt ist Mikael Horstmann von der Stadtführerei, der individuelle Führungen – auch mit Hund geeignet – anbietet.

Ich wünsche Dir viel Vergnügen beim Entdecken!

***

Transparenz ist mir wichtig: Frankfurt Tourismus unterstützte meine Recherchen mit einer Frankfurt Card und das Biohotel Villa Orange ist ein langjähriger PR-Kunde von mir. Du kannst jedoch sicher sein, dass ich immer meine eigene Meinung vertrete und dir nur das empfehle, was mich selbst begeistert.

Gefällt dir dieser Beitrag? Weitere Artikel zu Frankfurt:

Eine Haltestelle, fünf Museen – Museumstrip mit kurzen Wegen
Die U-Bahnlinie 5 in Frankfurt – alle Infos kompakt
Frankfurt mal anders – Mit der U5 vom HBF zum Knast und Hauptfriedhof

Weiterfahren? Wie wärs mit Hamburg?

Ab in den Bus – fahr mal Metro-Buslinie 5 in Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu.

Schließen