#FopaNet – Meine schönsten Fotos aus 2022 für Michaels Fotoparade

Es ist eine Sache der Ehre für mich – auch in diesem Jahr bei Michaels Fotoparade mitzumachen. Kneifen gilt nicht, auch  wenn das vergangene Jahr bescheuert war und die Reiseausbeute mager ausfällt. Seit zwölf Jahren sammelt Reiseblogger Michael vom Reiseblog Erkunde die Welt in seiner FopaNet-Fotoparade die schönsten Reisefotos von Bloggern. Es gibt wieder sechs Kategorien (Berühmt, Modern, Naturwunder, Obst, Botschaft, Selfie), zu denen man Fotos vorstellen kann und zusätzlich noch die Zusatzkategorien Schwarz-weiß und Coloriert.

Vorab zum Jahr 2022…

Zur Einstimmung habe ich noch einmal meinen Ausblick 2022 von der letzten Fotoparade gelesen: Immerhin, Long Covid ist inzwischen Geschichte und unser Besuch in Jena war diesbezüglich der Letzte. Jean-Luc hat sein Abitur gemeistert und ist nun begeisterter Bufdi im Rettungsdienst und das trotz des Herzinfarkts meines Mannes und den Folgekrankheiten, die das Jahr überschattet haben. Lasst es mich positiv sehen: Die 5 gibt es überall, auch neben der Rehaeinrichtung in Radolfzell am Bodensee. Darüber hinaus waren mir 2022 nur kurze Ausflüge nach Luxemburg, Paris und Halle an der Saale möglich. Diese habe ich aber doppelt und intensiv genossen. Vieles schätzt man halt erst, wenn es nicht mehr selbstverständlich ist.

1. Kategorie: Berühmt

Was ist berühmt? Für Paris wahrscheinlich der Eiffelturm oder die Notre Dame. Doch an beiden kommt die Metrolinie 5 nicht vorbei, dafür überquert sie die Seine. Und zwar wunderschön auf einem Viadukt, das nur für sie gebaut wurde.

Berühmt heißt für mich: Das Foto zeigt einen Ausschnitt einer Stadt oder einer Landschaft und man weiß gleich, worum es geht! Schreib mir doch, ob es für dich bei meinem Parisbild geklappt hat. Oder hätte ich doch das mit dem nostalgischen Metroeingang nehmen sollen?

2. Kategorie: Modern

Wirft man den Blick an diesem Seine-Ufer in die entgegengesetzte Richtung, schaut man auf die Cité de la Mode et Design. Das alte Dockgelände hat mit der Modeschule eine spannende Fassade bekommen. Sieht aus wie ein grünes Krokodil, findest du nicht auch? Gleich dahinter ist noch einmal ein supermodernes Gebäude: der Firmensitz der Le Monde-Mediengruppe.

Wie modern etwas erscheint, hat auch viel mit der Nachbarschaft zu tun. Die „Keksrolle“ von Jena sieht neben dem mittelalterlichen Turm auf jeden Fall ziemlich jung aus.

3. Kategorie: Naturwunder

Jeder Sonnenauf- und -untergang ist für mich immer wieder ein kleines Naturwunder. Besonders dann, wenn man ihn nicht erwartet und im Herbst auf dem ehemaligen Kasernengelände erlebt, so wie dieser in Halle an der Saale, Ende Oktober:

4. Kategorie: Obst

Sorry, Michael, aber Obst gab es 2022 für mich nur in Kuchenform. War aber lecker und das nette Café befindet sich in Jena.

5. Kategorie: Botschaft

Die lustigste Botschaft habe ich 2022 in Karlsruhe gelesen. Da stand auf der Klapptafel des Gasthauses Rote Taube an der Linie 5 „Esst Schnitzel und macht Liebe“.

Fotografisch reizvoll fand ich all die subtilen Botschaften der Streetartisten im Buttes aux Cailles in Paris.

Die zwei Fotos passen auch gut zur Rubrik schwarz-weiß. Nicht extra coloriert habe ich das folgende Foto aus Esch-sur-Alzette, der Kulturhauptstadt 2022, die ich im März besucht hatte. Hier steht das moderne rote Gebäude sehr schön  im Kontrast zur verrosteten Stahlanlage.

6. Kategorie: Selfie

Ich schließe den Beitrag mit meinem Lieblingsselfie aus dem Februar. Einen Monat lang hatte ich Ideen für meine Reise mit der 5 um die Welt gesammelt. Im Herbst sollte sie dann verfeinert werden, damit ich 2023 starten konnte.

Dass es dann ab Mai anders kam als erwartet, ist mehr als blöd. Doch auch wenn sich meine Pläne jetzt nach hinten verschieben oder vielleicht nicht am Stück umgesetzt werden, aufgeben werde ich sie so schnell nicht. Ein bisschen mehr darüber erfährst du auch in meinem Newsletter zum Jahreswechsel 2022/23.

Das ist jetzt mein vierter Beitrag zur Fotoparade. Und es machte mir wie immer viel Spaß, meine Reisen nach Michaels Kriterien durchzugucken und neu zusammenzustellen. Nach wie vor fotografiere ich ausschließlich mit dem Smartphone (Samsung S20). Manchmal ärgert es mich, dass es bei Landschafts- und Nachtaufnahmen schwächelt, aber für meine Streetfotografie unterwegs mit Tram und U-Bahn ist es für mich einfach immer noch die beste Lösung, weil unkompliziert.

Schau unbedingt auf dem Blog von Michael vorbei. Er selbst stellt Fotos von New York vor, außerdem findest du dort auch alle Beiträge der anderen Blogger mit wunderschönen Fotos aus der ganzen Welt. Eine Augenweide und Super-Inspiration für deine nächsten Reisen. In diesem Sinne wünsche ich dir viel Spaß und spannende Entdeckungen 2023.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu.

Schließen