Sloweniens schönste Seen

Sloweniens schönste Seen: der Bleder See und der Bohinjer See

Nur einen Katzensprung von Österreich entfernt liegen Sloweniens schönste Seen: Der Bleder See und der Bohinjer See befinden sich im Nordwesten des Landes am Fuße der julianischen Alpen. Über Weihnachten waren wir dort. Die ersten vier Tage haben wir am Bohinjer See verbracht, die nächsten drei Tage dann am Bleder See. Beide Bergseen sind wunderschön und auf jeden Fall einen Besuch wert. Was kann man dort machen, wo übernachtet es sich gut und wo sind die schönsten Aussichtspunkte? In diesem Blogbeitrag gibt´s die Antworten.

Größe, Breite, Länge, Tiefe – die Fakten

Fangen wir mit den Fakten an. Der Bohinjer See ist auch unter dem Namen Wocheiner See bekannt und der größere von beiden Gletscherseen. Er ist etwas über vier Kilometer lang und damit doppelt so lang wie der Bleder See. Für den elf Kilometer langen Rundweg um den Bohinjer See benötigst du dreieinhalb bis vier Stunden. Die Runde um den Bleder See ist sechs Kilometer lang und in zweieinhalb Stunden machbar.


Bohinjer See / Bohinjsko jezero
Fläche des Sees: 3,18 km²
Länge und Breite des Sees: 4,1 km lang und circa 1,2 km breit
Maximale Tiefe: 45 m
Lage: 523 m ü.NN

Bleder See / Blejsko jezero
Fläche des Sees: 1,45 km²
Länge und Breite des Sees: 2,1 km lang und circa 1,4 km breit
Maximale Tiefe: 31 m
Lage: 475m ü.NN

Was zeichnet Sloweniens schönste Seen aus? Was macht sie besonders?

Der Bohinjer See wird auch „der See am Ende der Welt“ genannt. Es führt nur eine Straße hin.  Er liegt wunderbar still und ruhig am Fuße der Berge. Begeistert hat mich sein grünblau schimmerndes kristallklares Wasser.

Der Bleder See ist berühmt wegen seiner kleinen Insel mit Kirche. Und die liegt so malerisch im See – das ist einfach wunderschön und romantisch. Stilecht fährst du mit überdachten Holzbooten (Pletnas) vom Ufer zur Insel,  erklimmst dann noch 99 Stufen und läutest die Wunschglocke.

Was wird geboten?

Bled war schon zu Kaisers Zeiten ein gern besuchter Kurort und verströmt nostalgischen Charme. Überrascht hat mich das total internationale Publikum. Imposant ist die Bleder Burg, die auf einem 139 Meter hohen Felsen steht. Die schönste Aussicht auf den See genießt du vom Gipfel Ostrica (611 Meter) im Südwesten des Sees. Vom Campingplatz aus weist ein Schild darauf hin, dass es zwanzig Minuten Fußweg sind. Doch sei gewarnt. Der Weg ist uneben und steil (unbedingt festes Schuhwerk anziehen). Wir haben für den Aufstieg viel länger gebraucht. Doch die Aussicht lässt dich dann die Mühen vergessen!

Natur, Natur, Natur. Am Bohinjer See gibt es keine größeren Orte, nur drei kleine Dörfer. Malerisch ist die kleine Johannes-Kapelle am östlichen Ende des Sees. Der einzig größere Ort – Bohinska Bistricia – liegt vier Kilometer vom See entfernt. Den schönsten Blick auf den See hast du von der Bergstation der Seilbahn auf den „Vogel“.

Aktivitäten am See


Bohinjer See / Bohinjsko jezero
Angeln
Schwimmen
Panoramaschiff-Fahrt auf dem See, Kajak, Kanu
Mountainbike, Drachen- und Gleitschirmfliegen, Reiten
St. Johannes-Kapelle
Savica Wasserfall
Mostnica Schlucht
Seilbahnfahrt auf den Berg „Vogel“


Bleder See / Blejsko jezero
Angeln
Schwimmen
Mit dem Plettna-Boot zur Insel fahren, Kanu, Ruderboote
Thermalbäder
Bleder Burg
Vintgar Schlucht
Sommerrodelbahn
Hochseilgarten

Gibt es ein Nachtleben?

Am Bohinjer See sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht! Da ist abends nichts los! Am Bleder See sorgen Hotelbars, Pubs und Discos für Abwechslung. In der Advents- und Weihnachtszeit treffen sich Einheimische und Touristen in den Abendstunden am Bleder Seeufer auf dem Weihnachtsmarkt, auch Silvester feiert man am Seeufer.

Kann man dort wandern?

Die Seen liegen am Rand des Triglav Nationalpark. Das ist Sloweniens schönste Region zum Wandern in unberührter Natur. Es gibt viele Wege, die gut ausgeschildert sind. Vom  Bohinjer See kannst du eine 5er-Wanderung durch die wilde Mostnica-Schlucht ins Voje-Tal machen. Erfahrene und trainierte Wanderer können den Aufstieg auf den höchsten slowenischen Gipfel, den Triglav in 2.864 Metern Höhe erklimmen. Durch Bled und Bohinj führt auch der 270 km lange Juliana Trail.

Kann man im See schwimmen?

Baden hat eine lange Tradition am Bleder See. Bereits 1895 entstanden die ersten Badeanstalten. Im Sommer wird das Wasser bis zu 25 Grad warm. Es gibt zwei größere Badestrände am Seeufer.
Der Bohinjer See wird maximal 22 Grad warm.

Kann man dort Ski fahren?

Als wir zwischen Weihnachten und Neujahr in Bohinj waren lag kein Schnee im Tal. Unsere Wirte teilten uns mit, dass dies bereits das fünfte Weihnachten ohne Schnee sei. Wenn du Wintersport betreiben möchtest, musst du auf die Berge. Von Bled und Bohinj aus sind es rund 20 Autominuten zur Pokljuka-Hochebene (ca. 1300 Meter hoch). Dort finden regelmäßig internationale Biathlon-Wettkämpfe statt und hier findest du ausgezeichnete Langlaufstrecken. Vom Bohinjer See kannst du mit der Gondel ins Vogel-Skigebiet (ca. 1500 bis 1800 Meter hoch) fahren. Das ist Sloweniens einziges Hochgebirgs-Skigebiet mit 22 Kilometer Skipiste. Es gibt einen gut organisierten Ski-Bus Verkehr.

Wo kann man übernachten?

Die ersten Tage haben wir im Bohinj Eco Hotel in Bohinska Bistricia übernachtet. Das Hotel hatte ich ausgesucht, weil es Wellness, Sauna, Aquapark und eine Bowlingbahn bietet. Damit sah ich uns als Familie am besten für Schlechtwetter gerüstet. (Anm.: Das Wetter war dann fantastisch und wir waren mehr draußen unterwegs als ursprünglich geplant).  Frühstück und Abendessen waren super, die Zimmer und das Hotel modern eingerichtet.  Am Bleder See haben wir in der Penzion Kaps übernachtet. Peter Dolar, der Hausherr ist ein vorbildlicher Gastgeber!  Auch hier gabs ein tolles Frühstücksbuffet, beide Locations kann ich wärmsten empfehlen.

In Bled gibt es Hotels und Pensionen in allen Preislagen. Am Bohinjer See findest du in Stara Fuzina, Ribčev Laz und Ukanc Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe des Sees. Meist sind es Privatunterkünfte im Bed & Breakfast Stil. An beiden Seen gibt es auch einen Campingplatz.

Hinkommen und weiterfahren

Wir sind mit dem Zug angereist. Es gibt eine Direktverbindung von Stuttgart über München, Salzburg, Villach und weiter bis Lesce-Bled (der Zug fährt nach Lublijana). Die Zugfahrt dauert acht Stunden. Vor Ort sind wir mit dem Skibus und den örtlichen Busverbindungen gut herumgekommen. Slowenien setzt sich sehr für nachhaltigen Tourismus ein. Als Gast erhältst du die Julian Alps Card, und damit kannst du den Nahverkehr kostenlos nutzen.

Ans Herz legen möchte ich dir unbedingt eine Zugfahrt von Bled oder Bohinska Bistrica ins Grenzstädtchen Nova Gorica. Die Bahntrasse führt entlang der Soca. Das smaragdgrüne Wasser ist der Hammer. Im Sommer fährt sogar eine Dampfeisenbahn. Vom italienischen Bahnhof in Görz sind wir sind dann mit dem Zug weiter bis nach Venedig gefahren.

Mein Fazit

Mein Favorit ist der Bohinjer See, weil er nicht so touristisch ist. Hier überwiegt die Naturidylle. Im Winter ist Bled sicherlich eine nette Abwechslung, doch in den Sommermonaten musst du dort längere Staus am Seeufer in Kauf nehmen. Und da beide Seen nur 25 Kilometer voneinander entfernt liegen, kann man gut am Bohinjer See absteigen und einen oder mehrere Tagesausflüge an den Bleder See machen. Wer mehr Trubel mag ist am Bleder See gut aufgehoben.

Slowenien gehörte früher zu Jugoslawien. Das Land ist seit 1991 unabhängig und seit 2004 Mitglied der Europäischen Union. Es zählt zu den zu den kleinen Staaten in der EU, nur Zypern, Luxemburg und Malta sind noch kleiner. Die Hauptstadt Sloweniens ist Lublijana. Die Landeswährung ist der Euro.

Was meinst du dazu? Schreib mir.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu.

Schließen