Glücksmoment unterm Sternenhimmel: Übernachten im Schlafstrandkorb auf Norderney

Ein Erlebnis, das man so schnell nicht vergisst!

Strandkörbe gehören zu Norderney wie Wellen, Strand und Dünen. Das verspricht der Webauftritt der Nordseeinsel Norderney. Und am Oststrand „Weiße Düne“ stehen allein Hunderte davon. Doch zwei sind ganz besonders, es sind Schlafstrandkörbe, in denen du übernachten kannst. Und das habe ich neulich mit meiner Freundin Hildegard ausprobiert. Wie es war erzähle ich dir hier.

14.00 Uhr ♥ Ankunft am Strand

Die Fähre bringt uns auf die Insel, der Bus mit der Nr. 5 von der Stadt zur „Weißen Düne“. Wir sind happy, der Himmel klart auf und der Strand ist traumhaft.

15.00 Uhr ♥ Einweisung und Betten machen

„Es gibt zig Positionen für das Dach, doch diese drei sind die wichtigsten“, Matthias Ruth von der Strandkorbvermietung zeigt uns mit ein paar Handgriffen, wie wir unser Cabrio-Verdeck zumachen könnten, falls es regnet. Doch wir haben schon beschlossen offen zu schlafen.

Wellen rauschen, Möwen schreien und schlafen unterm Sternenhimmel.

Das Wetter wird immer besser und die Ausrichtung des Strandkorbs zum Meer ist perfekt. Dann bekommen wir noch das Bettzeug, Schlüssel für die Schließfächer und Toilette, einen Handfeger und eine Lampe. „Damit ihr im Dunkeln den Weg findet“, Matthias verabschiedet sich und wünscht uns schon mal eine gute Nacht.

18.00 Uhr ♥ Ruhe kehrt ein am Strand

Die Betten sind schnell gemacht und dann gehen wir erst mal ans Wasser. Wir genießen die Weite, die frische Brise, den feinen Sand und die Wellen. Gegen Abend leert sich der Strand allmählich, der Strandkiosk schließt und um sechs Uhr bringt der letzte Bus die Badegäste zurück in die Hotels und Ferienwohnungen. So langsam bekommen wir ein Gefühl dafür, dass wir bald allein hier sein werden. Den zweiten Schlafstrandkorb hat ein junges Paar bezogen, er steht 200 Meter entfernt von uns, wir werden uns also nicht in die Quere kommen.

20.00 Uhr ♥ Essen im Restaurant Weisse Düne

Bevor wir unsere Koje für den Rest der Nacht beziehen, machen wir noch einen Abstecher ins Restaurant Weisse Düne.  Ein echter Tipp. Wir setzen uns in die Lounge mit dem runden Kamin, checken Nachrichten, laden unsere Smartphones auf (am Strand hast du keinen Empfang) und genießen unseren Drink und die Atmosphäre. Die Weisse Düne ist szenig, chillig aber nicht überkandidelt und das Essen super. Um halb zehn schließt das Restaurant, mit der Lampe in der Hand geht`s zurück an den Strand.

01.00 Uhr ♥ Gute Nacht du Sternenhimmel

Wenn zwei Freundinnen zusammen sind gibts jede Menge zu bequatschen. Und der mitgebrachte Weißwein schmeckt! Wir sehen, wie der Mond aufgeht, gucken in den Sternenhimmel und lauschen den Wellen. Irgendwann gegen zwei fallen uns dann doch die Augen zu…

6.30 Uhr ♥ Die Sonne geht auf

„Wenn die Sonne aufgeht und du den Strand ganz allein für dich hast, ist das ein magischer Moment.“

Gegen halb sieben werde ich wach und luge aus meinem Bullauge. Der Horizont hinter der Düne verfärbst sich rosa, glutrot geht die Sonne auf. Jetzt hält mich nichts mehr im Korb, ich genieße diesen magischen Moment am Strand: Kein Mensch weit und breit, nur ein paar Möwen, ich und die Natur, ein wahrer Glücksmoment.

Kuschelkorb mit traumhafter Aussicht

Ein halbe Stunde später husche ich dann doch noch mal in den kuschligen Korb. Meine Füße sind kalt und ich genieße meinen Logenblick aufs Meer – so langsam kehrt Leben zurück an den Strand: da kommt ein erster Spaziergänger mit Hund, ein Jogger dreht seine Runden und dann rücken die Jungs von der Strandkorbvermietung an, säubern den Strand, richten die Körbe aus und um neun ist wieder alles bereit für den nächsten sonnigen Strandtag.

10.00 Uhr ♥ Tschüss – Traumstrand

Alle Infos zur Buslinie 5 auf Norderney

Etwas wehmütig packen wir unsere Sachen und der 5er-Bus bringt uns zurück in die Stadt.

Und was nehmen wir mit?

Die Dankbarkeit, etwas besonders Schönes erlebt zu haben. Der Schlafstrandkorb auf Norderney steht an einem schönen Strand, wo weit und breit nichts ist. Nur Natur pur!

So eine Übernachtung im Strandkorb ist auch ein ideales Ausflugsziel fürs Wochenende, sehr romantisch ♥♥♥ für Verliebte oder als besonderer Freundinnen-Event. Am Oststrand „Weiße Düne“ auf Norderney könnt ihr euch auch massieren lassen. Deshalb empfehle ich die Übernachtung auch gerne als Wochenend -Tipp in der Blogparade vom WellSpa Portal. Dort findet ihr viele weitere tolle Ausflugsziele fürs Wochenende!.

Info: Schlafstrandkörbe gibt es auch an anderen Stränden der Nord- und Ostsee, beispielsweise in Bensersiel, Büsum, Eckernförde, auf Föhr und am Timmendorfer Strand. Die Preise für eine Übernachtung bewegen sich zwischen 49 € und 95 € pro Korb/Nacht, je nach Drumherum: manchmal ist Bettzeug mit dabei, manchmal musst du deinen Schlafsack mitbringen. Es sind immer die gleichen Modelle (1,30 Meter breit und 2,40 Meter lang), groß genug für zwei, Übrigens:  Produziert werden die Schlafstrandkörbe von Hand in der Strandkorbmanufaktur der »Stiftung Mensch« in Meldorf im Kreis Dithmarschen von Menschen mit Behinderung.

Habt ihr auch schon mal am Strand übernachtet? Schreibt mir und berichtet über eure Erfahrungen.

Was meinst du dazu? Schreib mir.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu.

Schließen