Georg Hertweck Karlsruhe quer mit der Linie 5

Tramführung in Karlsruhe – „Ich mache das aus Spaß an der Geschichte“

5 Fragen an den Stadtführer und Historiker Georg Hertweck

In diesem Jahr finden noch zwei Stadtführungen mit der Tramlinie 5 in Karlsruhe statt: Am 12. Oktober und am 2. November. Ich habe den Mitinitiator und ehrenamtlichen Stadtführer Georg Hertweck gefragt, warum es ausgerechnet die 5 ist und wie er dazu kam.

Georg Hertweck weiß wirklich viel und man merkt es ihm an, dass er „Wissen“ vermittelt und nichts auswendig Gelerntes. Mit einem schwarzen Aktenordner unterm Arm führt er die Gruppe quer durch Karlsruhe: Über den Mendelssohnplatz, am Staatstheater, Festplatz, ZKM-Gelände und der Bundesanwaltschaft vorbei bis hinaus zum Rheinhafen. Ich staune, wie viele Namen und Fakten Hertweck im Kopf hat. Zur Veranschaulichung schlägt er immer wieder seinen Leitzordner auf und zeigt uns Fotos und Pläne. Die kombinierte Führung aus Tram fahren und Spaziergang ist kurzweilig und macht Spaß. Ich habe bereits zweimal an einer Führung teilgenommen. In meinem Blogpost „Karlsruhe quer“  nehme ich dich mit auf die Stadtentdeckung und beschreibe, was es alles zu sehen gibt. Hier erfährst du mehr über die Hintergründe.

5 Fragen an den Stadtführer und Historiker Georg Hertweck

1

Herr Hertweck, seit wann gibt es die 5er-Führungen quer durch Karlsruhe?

Im Jahr 2006 fand die erste Führung statt, inzwischen sind 13 Jahre draus geworden. Die Führung ist ein Klassiker.

„Die 5 hatte lange Kultstatus wegen ihrer Holzklasse.“

 

2Warum die 5? Was macht die Linie so interessant?

Die Linie 5 hatte lange Kultstatus in Karlsruhe. Bis 2015 fuhr dort noch die alte „Holzklasse“, also Straßenbahnwagen des Typs GT8-D. Auf allen anderen Linien kamen längst moderne Niederflurwagen zum Einsatz. Doch auf der 5 konnte man noch lange das nostalgische Fahrgefühl, das Rütteln und die Holzsitze, mit denen viele Karlsruher groß geworden sind, genießen. Außerdem ist die Linienführung der 5 etwas anders, als die anderer Tramlinien, und sie fährt als einzige Linie den Rheinhafen an. Zusammen haben wir – der Verein stattreisen e.V. und die Karlsruher Verkehrsbetriebe – die Idee entwickelt, aus der 5 etwas zu machen.

3Haben Sie einen persönlichen Bezug zur Linie 5?

Ja klar, ich habe Geschichte an der Universität Karlsruhe studiert und meine Magisterarbeit über den Rheinhafen geschrieben, den westlichen Endpunkt der Linie 5. Karlsruhe ist als Residenzstadt oder als Stadt des Rechts und der Beamten bekannt, aber nicht als Verkehrsdrehscheibe. Durch die Eröffnung des Rhein­ha­fens beschleunigte sich der Wandel Karlsruhes von der provin­zi­el­len Beamten­stadt zum wichtigen Indus­trie­stand­ort im Südwesten. Das habe ich in meiner Abschlussarbeit dargelegt und dabei natürlich auch viele Stunden im Stadtarchiv zugebracht, das übrigens auch an der Linie 5 liegt. Mein beruflicher Schwerpunkt hat sich inzwischen in den öffentlichen Nahverkehr verlagert. Die Führungen bei stattreisen mache ich in meiner Freizeit und aus „Spaß an der Geschichte“.

4 Welche Idee steckt hinter dem Verein „stattreisen“?

Die Vereinsphilosophie liegt im Namen: statt zu verreisen, laden wir ein, in der eigenen Stadt zu reisen. Zwei Drittel unserer Teilnehmer sind Einheimische. Mit Stadtrundgängen und Führungen möchten wir neue Einblicke in die Geschichte und Architektur, in historische und aktuelle Stadtplanungen von Karlsruhe ermöglichen.  Unser Gründungsmitglied Renate Straub brachte die Idee 2003 aus München mit – ich selbst bin seit 14 Jahren dabei. Wir finanzieren uns ausschließlich durch die Einnahmen aus Stadtführungen, Spenden und Mitgliedsbeiträgen. stattreisen gibt es inzwischen auch in vielen anderen Städten Deutschlands.

5 Gibt es neben der Linie 5, noch eine andere Bahn in Karlsruhe, die Sie besonders mögen?

Die Schlossgartenbahn, die als Dampflok hinterm Schloss durch den Schlossgarten fährt und ein Spaß für Jung und Alt ist.

Herr Hertweck, herzlichen Dank für das Gespräch.


Die Führungen im Jahr 2019 mit der Linie 5 quer durch Karlsruhe sind am:

25. Mai 2019
21. September 2019
12. Oktober 2019
02. November 2019

Treffpunkt ist jeweils um 14 Uhr an der Kaiserstraße/Ecke Kronenstraße (Kunsthandlung Hess), der Fahrpreis beträgt 9 Euro (ermäßigt 8 Euro). Je nach Baustellensituation kann es zu Abweichungen bei der Route kommen.

Weitere Infos bei den Karlruher Verkehrsbetrieben KVV und dem Verein stattreisen Karlsruhe .

Lies auch meinen Bericht
zur Stadtführung
„Karlsruhe quer“.

 

Ich bin ein Fan von Stadtführungen, vorausgesetzt der Führer oder die Gästeführerin langweilt nicht. Und du, wie geht es dir damit? Nimmst du gerne an Stadtführungen teil? Berichte mir von deinen Erfahrungen. Ich freue mich auf deine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu.

Schließen