Südeifel: Stimmungsvoller Abendspaziergang

Wanderung 5 rund um Oberweis

Es ist einer dieser typischen Sommerabende in der Eifel. Die Hitze des Tages wird sich gleich in einem Gewitter entladen. Über dem Waldrand ziehen schon dunkle Wolken auf.  Doch bevor es so weit ist, genieße ich das besondere Licht und laufe noch eine Runde durch Oberweis. Der Spaziergang Nr. 5 zeigt dir ein typisches Eifeldorf mit schönen Weitblicken und viel Natur. 

Ausgangspunkt der Tour ist der Parkplatz an der B50 vor der Prüm-Brücke. Dort befindet sich auch eine Info-Tafel mit allen Wanderwegen. Der kleine Rundweg 5 beginnt gleich hinter der Brücke Richtung Neuerburg. Ich biege rechts in die Untergasse ein und folge ihr bis zum Ende, dann halte ich mich wieder leicht rechts und nehme den Brechter Weg. Der liegt unterhalb der St. Remigius-Kirche und führt an der Marienkapelle vorbei und der Friedhofsmauer entlang. (Damit du dich nicht wunderst, diese Fotos von der Kirche habe ich schon zwei Tage zuvor gemacht).

An der nächsten Kreuzung folge ich dem „alten Brechter Weg“.  Vorbei an einem Marienstandbild wandere ich durch die Oberweiser Flur. Rechts säumen Sträucher und Büsche den Weg, der Holunder blüht. Links wiegen sich die langen Ähren der Gerste im Abendlicht.

Der Weg führt dann links den Buchengraben hinauf zum Buchenhof. Beim Blick zurück sehe ich aus Richtung Luxemburg die Gewitterwolken aufziehen.

Ab dem Buchenhof ist der Weg wieder geteert und führt schnurstracks „Zum Brotberg“ mit einem schönen Blick auf das Dorf und die Kirche. Im Dorf verlierts sich die Beschilderung des Wegs Nr. 5, ich folge jetzt der Nr. 6. Über Ober-, Mittel- und Untergasse gelange ich wieder zurück zur Brücke an der B 50. Dabei habe ich Gelegenheit mir Eifler Neubauten mit Schottergärten vor der Haustüre und alte Bauernhäuser anzusehen. Und jetzt wird es auch Zeit, dass ich zum Campingplatz komme – gleich regnet es.

Wer möchte, kann die knapp 3 Kilometer lange Tour auf dem Weg 5a verlängern bis nach Brecht. Dazu musst du dich bei der Abzweigung zum Buchenhof rechts halten, in Brecht überquerst du die Prüm und gelangst auf der anderen Seite zurück nach Oberweis. Das sind dann 6,3 Kilometer.

Oberweis: Das Eifeldorf ist eines der ältesten Ortschaften bei Bitburg und blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Die Kelten und die Römer waren schon in Oberweis, und die mittelalterliche Dorfchronik ist gespickt mit Hexentänzen, Besäufnissen und verbotenen Glücksspielen. Mich hat es nach Oberweis verschlagen, weil es hier einen schönen Campingplatz gibt und weil es  strategisch günstig zwischen Bitburg und Vianden in Luxemburg liegt.

 

Was meinst du dazu? Schreib mir.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu. Weitere Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung stimmst Du der Verwendung zu.

Schließen